Zauberhut basteln – auf ihr kleinen Magier und Hexen

Zauberhut – seit wann gibt es den schon? Schon seit der Bronzezeit (2200 – 800 v. Chr.) sind spitze hohe Goldhüte bekannt. Sie dienten als religiöse Zeichen von Göttern und Priestern des Sonnenkultes. Meist sind darauf wichtige Kalenderfunktionen abgebildet um Mond- und Sonnenzeiten sowie astronomische Daten abzulesen.
Den bekanntesten und wohl ältesten Sonnenhut kann man in Berlin  im Museum für Frühgeschichte bestaunen. Er besteht aus feinem Blattgold und dürfte 3000 Jahre alt sein.

Der sprechende Hut von Hogwarts

Aber seit wir alle Harry Potter und seine Geschichten kennen ist der Zauberhut aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. „Der sprechende Hut“ ein ziemlich alter schlabbriger  Zauberhut gehörte eigentlich dem Schulgründer Godric Gryffindor, einer der Gründer von Hogwarts. Dieser Hut war so verzaubert und so weise um Alles zu erkennen. Zum Beispiel erkannte der Hut die Begabungen jeder einzelner Schüler.
Aber wir finden Zauberhüte in vielen Geschichten wo es um Magier, Hexen und Zauberer geht. Und sobald einmal der Hut auf dem Kopf sitzt fühlt man die unglaubliche Kraft die von ihm ausgeht.

Zauberhut basteln – ist keine Hexerei

Fasching oder Halloween – den Zauberhut kann man auf jeden Fall gut gebrauchen. Vor allem ist der selbst gebastelte Hut ein Unikat. Und ihr werdet sehen, dieser Hut entsteht wie aus Zauberhand, ganz einfach – Hokus pokus!

Was braucht ihr für euren super coolen Zauberhut?

  • schwarzes oder buntes Tonpapier (großer Bogen: 50 cm x 70 cm)
  • Bleistift
  • Schere
  • Zirkel
  • Heißklebepistole oder Klebstoff
  • buntes Material für die Deko aus Filz oder anderen Materialien
  • ggf. Nadel und Bindfaden

Euer ganz spezieller super Zauberhut selbst gebastelt

  1. Zuerst, am besten mit einem Zirkel einen Viertelkreis mit ca. 40 cm in die untere rechte Ecke des Tonpapiers zeichnen. Dann den Kegel sauber ausschneiden.Tipp: Wenn kein Zirkel zur Hand ist, nehmt einfach ein Maßband. Setzt es in der Ecke an und messt immer wieder 40 cm ab, bis ihr die obere Kante erreicht habt. Nun einfach den Viertelkreis verbinden und ausschneiden.

2.  Nun rollt ihr das Papier zu einer großen Tüte zusammen und formt einen Kegel daraus.

3. Jetzt bestreicht ihr die ganze Naht des Kegels mit Klebstoff. Dann einige Minuten fest andrücken.Alles gut trocknen lassen. Mit der Schere am offenen Ende rundherum alle 3 cm kleine Einschnitte in das Papier machen. Nun könnt ihr diese Laschen vorsichtig nach außen klappen und anschließend wieder nach innen.

4. Stellt den Kegel auf das restliche Papier und zeichnet einen Umriss um den Kegel. Stellt diesen dann zur Seite.Stecht mit der Spitze des Zirkels in die Mitte des Umrisses. Erweitert den Radius des Zirkels um mindestens 5 cm und zeichnet einen weiteren Kreis. Schneidet den Kreis sowie den Innenkreis sauber aus. Nun habt ihr einen Papierring. Dies ist nun die Krempe des Zauberhutes.

Klappt die Laschen des Hutes wieder nach außen und beklebt sie mit Klebstoff oder mit dem Heißkleber. Schließlich stülpt ihr den Ring über den Hut und drückt alles ganz fest an.

6. Und jetzt kommt der kreative Teil. Ihr könnt den Zauberhut nach Herzenslust mit Filzfiguren bekleben, bemalen oder mit Glitzersteinchen verzieren.Dazu könnt ihr noch mit einem Gummi oder einem Wollfaden den Zauberhut auf dem Kopf befestigen. Dafür stecht zwei Löcher gegenüber durch die Hutkrempe und zieht die Fäden durch. Fertig!

Abrakadabra

Nun kann die Party losgehen. Noch ein cooles Kostüm und schon ist jeder von euch in einen kleinen Zauberer, eine wunderschöne Fee oder in eine furchteinflößende Hexe verwandelt.

Noch eine magische Idee

Ladet eure Freunde zu Fasching oder Halloween ein und bastelt eure Zauberhüte gemeinsam. Jeder der Gäste gestaltet seinen eigenen tollen Zauberhut. Das macht richtig Spaß. Dann kann das Zaubern so richtig losgehen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.