Hände waschen

Hände waschen – mit deinem Lieblingslied

Was gibt es Schöneres als draußen in der Erde und im Sand herumzuwühlen. Sandkuchen, Gänseblümchentee, Grassuppe, Margeritenauflauf und Wurmbraten. Alles wird entdeckt mit unseren Augen, Nasen und vor Allem mit unseren Händen. Von Klein an nehmen wir alles am liebsten in unsere Hände. Das Greifen gehört zum Sehen. Wie wollen alles begreifen. Gerade noch vertieft in der Zubereitung einer Supererdbeersandtorte ertönt die Stimme der Mutter: “ Essen fertig, reinkommen und Hände waschen!“

Hände waschen – ein minimaler aber wichtiger Zeitaufwand

Eigentlich sollte Hände waschen selbstverständlich sein. Aber wie bei so Vielem gilt auch hier  – Vorleben ist enorm wichtig. Denn ein gewisser Teil der Gesellschaft nimmt es nicht unbedingt so genau. Untersuchungen haben gezeigt, dass Männer Waschmuffel sind. Nur jeder Dritte wäscht sich seine Hände, dafür aber 64% der Frauen. Dabei nimmt Hände waschen  kaum Zeit in Anspruch. Außerdem ist es der einfachste und effektivste  Schutz vor vielen Erkrankungen.
Hände waschen

Hände waschen oder es fliegen uns die Bakterien und Viren um die Ohren

In der Schule, im Büro, im Bus, fast überall kommen wir mit anderen Menschen direkt oder indirekt in Berührung. 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten, wie Grippe oder Magen-Darm-Infektionen werden über die Hände übertragen. Bakterien oder Viren gelangen in den Körper über Mund, Nase oder Augen – und das vor allem über die Hände.  Durch das Händewaschen kann das Risiko von Ansteckung auf bis zu ein Tausendstel reduziert werden.

20 Sekunden oder einmal Happy birthday singen.

20 – 30 Sekunden und die Keime sind zuverlässig verschwunden. Also im Stillen oder laut einmal den „Happy birthday song“ heruntergeleiert und das Hände waschen ist erledigt. Oder mit den Kindern einen „Händewaschsong“  erfinden und während des Händewaschens trällern. Allerdings,  die Hände nur unter fließendes Wasser zu halten, das bringt eigentlich gar nix. Also immer Seife verwenden und die Fingerspitzen nicht vergessen.

Hände waschen

Hände waschen  – Der Anlass und die Art der Keime sind entscheidend

  • nach dem Toilettengang
  • vor und nach dem Essen
  • nach Kontakt mit Tieren
  • vor der Zubereitung von Speisen
  • nach Husten, Niesen, Nase putzen
  • nach dem Tanken
  • bei Berührung mit Geld
  • beim Heimkommen
  • bei Kontakt mit Kranken
  • nach Behandeln von Wunden

Bad oder Küche

Tja, man glaubt es kaum, aber die Küche ist der Hotspot für Infektionen. Wesentlich mehr als im Bad! Auf einem Toilettensitz befinden sich bis zu 300 Keime pro Quadratzentimeter – hingegen auf oder in einem Küchen Spülbecken bis zu 30.000. Wer hätte das gedacht. Aber es geht auch hier hauptsächlich um die Art der Keime, die entscheidend ist ob wir krank werden. Also haltet Küche und Bad sauber.

Türklinken und Spültasten sind auch sehr anfällig für Bakterien und Viren  und da nützt auch das gründlichste Händewaschen nichts, wenn der Vorgänger seine Hände nicht gewaschen hat. © Shutterstock

Hände waschen gehört zum Kochen & Essen – hüpft rüber in unseren Shop und lernt gemeinsam mit euren Kids alles zum Thema Kochen, Essen, Aufräumen und Co: 

BatiLoo Kinder Kochbuch

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.